Makramee-Eule

In den 70er Jahren entstanden tausende von Makramee-Eulen. Sie waren Teil der Makramee-Welle die zu der Zeit über Deutschland rollte. Aber es gab nicht nur Makramee-Eulen, auch Tischdecken, Armbänder oder Wandbehänge aus Makramee waren sehr beliebt.
Die orientalische Knüpftechnik war eine total beliebte Freizeitbeschäftigung und auch oft Teil des Schulunterrichts. Für Makramee kann man Schnüre aus Baumwolle, Leinen oder anderen Materialien verwenden. Diese werden dann durch Schlaufen und Knoten (die sog. Makrameeknoten) verknüpfen. Bei Makramee-Eulen werden die Augen meist aus Holzperlen eingeflochten. Außerdem wurden ganz oft Holzstäbe mit verknotet, worauf die Makramee-Eule dann “stand”.