Akustikkoppler

Wie hat man in den 80er Jahren, in denen es noch kein Internet für jeden gab und wo der Commodore C-64 aktuell war, die Daten zischen zwei Standorten übertragen?
Ganz einfach per Akustikkoppler. Ein Gerät, das über eine Schnittstelle (meist RS-232) mit dem Computer verbunden ist. Die Daten werden von der Gegenstelle (Mailbox) per Telefon abgerufen. Dazu hat man auf seinem Computer ein Terinalprogramm gestartet, dann den Telefonhörer auf den Akustikkoppler gelegt und per Telefon die Nummer der Mailbox gewählt. Dann hat sicher der Computer mit der Mailbox verbunden und in gigantischer Geschwindigkeit 300 bis zu 2.400 Bit/s die Daten übertragen. Kann sich das heute noch jemand vorstellen?
Auf YouTube gibts ein nettes Video dazu: Wie hat man in den 80er Jahren, in denen es noch kein Internet für jeden gab und wo der Commodore C-64 aktuell war, die Daten zischen zwei Standorten übertragen?
Ganz einfach per Akustikkoppler. Ein Gerät, das über eine Schnittstelle (meist RS-232) mit dem Computer verbunden ist. Die Daten werden von der Gegenstelle (Mailbox) per Telefon abgerufen. Dazu hat man auf seinem Computer ein Terinalprogramm gestartet, dann den Telefonhörer auf den Akustikkoppler gelegt und per Telefon die Nummer der Mailbox gewählt. Dann hat sicher der Computer mit der Mailbox verbunden und in gigantischer Geschwindigkeit 300 bis zu 2.400 Bit/s die Daten übertragen. Kann sich das heute noch jemand vorstellen?
Auf YouTube gibts ein nettes Video dazu. http://www.youtube.com/watch?v=gnAAJ1FGudE



Akustikkoppler Erinnerst Du Dich? Erzähle uns über Deine Erinnerung an damals. Zum Kommentar. Lieben Dank!!!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die maximal Dateigröße: 10 MB. Sie können hochladen: Bilder. . Drop files here

Nach oben scrollen