Spardose der Postsparkasse

Spardose der Postsparkasse

Die Älteren werden sich erinnern: Es war die Zeit, in der man noch Zinsen bekam und es überall Spardosen für Kinder gab. Da machte die Post keine Ausnahme. Und weil auch damals viele Menschen bei „Post“ an „gelb“ und „Briefkasten“ dachten, lag nichts näher, als die Spardose der Postsparkasse in Form eines gelben Briefkastens zu gestalten. Diese Spardose ließ sich mit einem Schlüssel an der Rückseite öffnen. Im Kinderzimmer ging dieser Schlüssel zwar hin und wieder verloren, aber ich hatte schnell bemerkt, dass er nichts anderes tat, als den Kunststoff auseinander zu biegen. Das ging auch mit einem Schraubendreher, der damals landläufig noch Schraubenzieher hieß.

Ein Bild der ausgefeilten Schließtechnik habe ich im Kommentar hochgeladen.

Beitrag zur Überpüfung melden

* Anzeige *

Deine Meinung?

16 Points
Super Schlecht

2 Kommentare

Kommentar erstellen
  1. So ein Teil mit dem blauen Schlüssel hatte ich auch! Bei mir hatte ich dann auch mit Schraubendreher das Schloß malträtiert. Aber gehalten hat das Plastikzeug damals!

  2. Dank ausgezeichneter Weichmacher ist die Spardose auch heute noch so elastisch, dass die ausgefeilte Schließtechnik tadellos ihren Dienst versieht. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die maximal Dateigröße: 10 MB. Sie können hochladen: Bilder. . Drop files here

* Anzeige *
* Anzeige *
top Schlagertextheft

top Schlagertextheft

Bomberjacke

Bomberjacke