Ritterburg

Eine Ritterburg aus Elastolin mit Ritterfiguren war das größte was man sich als Junge in den 70er Jahren vorstellen konnte. Wenn der Burggraben mit Wasser gefüllt war und die Zugbrücke hochgezogen ist, dann mussten die Ritter (oder auch mal Cowboys oder Indianer 😉 der anderen Kinder die Burg erobern.

Beitrag zur Überpüfung melden

Deine Meinung?

100 Points
Super Schlecht

6 Kommentare

Kommentar erstellen
  1. Ich wollte unbedingt die andere Ritterburg, mit den steckbaren Teilen. Die hatte nämlich einen Brunnen mit Kerker. *lach
    Weil wir auch nicht so viel Geld hatten, hat mein Papa mir eine Burg gebaut. Alles zum Stecken mit Zugbrücke und extra Schiebebrücke als Falle. Türme, Mauern und Ritter, konnten im Burgberg auf welchem die Burg stand, gelagert werden. Ich habe die Burg zu Weihnachten bekommen und war total enttäuscht, dass es nicht die aus Plastik war.
    Lieber Papa, entschuldige bitte meine Enttäuschung. Deine Burg war und ist heute noch viel schöner und das noch nach 46 Jahren .

  2. Diese Burg habe ich auch noch zu Hause. Wurde von der Fa. Hausser Spielwaren hergestellt. Mein Urgroßvater war Mitbegründer dieser Firma.

  3. Habe sie Ende der 80ger für meinen Sohn gekauft! Sie sah exakt genauso aus! Es wurde mit den grauen Kunststoff – Rittern sehr viel damit gespielt! Auch später noch von seinen Geschwistern. Nun liegt sie im Keller und wartet auf eine Revival durch künftige Enkelkinder!

  4. ***Echt Cool genau diese Burg hatten wir auch als Kinder. Man was haben Dany und ich uns für Schlachten geliefert. An der Zugbrücke waren echte kleine Ketten die man mit einer Kurbel hochziehen konnte. Ach ja wir hatten eine traumhaft – schöne und unbeschwerte Kindheit. Dafür kann ich mich gar nicht genug bedanken. Nochmals Danke Mama und Papa!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The maximum upload file size: 10 MB. You can upload: image. Drop file here

ZDF Hitparade

Tetris