Nonstop Nonsens

Quelle

Erstmalig im März 1975 im Deutschen Fernsehen ausgestrahlt, wurde die Comedyserie mit Dieter Hallervorden schnell zur beliebten TV-Unterhaltung. Wer erinnert sich nicht daran, wie der Hauptdarsteller zu Beginn jeder Folge durch den Vorhang auf die Bühne trat, dann im Publikum Platz nahm und sich zusammen mit den Zuschauern die Sendung angesehen hat.

Diese bestand immer aus einem in mehrere Blöcke aufgeteilten Hauptfilm, unterbrochen von kurzen Sketchen sowie am Ende dem „gespielten Witz“. Bis heute in Erinnerung geblieben sind sicher vielen Zuschauern „Die Kuh Elsa“ oder auch die legendäre „Flasche Pommes Frites“ im Gefängnis-Sketch „Palim-Palim“.



Nonstop Nonsens Erinnerst Du Dich? Wir freuen uns über Deine Erinnerung an damals Kommentar. Lieben Dank!!!

Jetzt abstimmen

48 Stimmen
Super Schlecht
Mehr

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die maximal Dateigröße: 10 MB. Sie können hochladen: Bilder. . Drop files here

2 Kommentare zu „Nonstop Nonsens“

  1. Didi fand ich auch schon immer gut, natürlich mit den klassischen Sketchen, aber auch später noch als er ernste Rollen gespielt hat.Non Stop Non Sens habe ich auch noch ein Buch davon.

Einloggen

oder über

Passwort vergessen?

Noch kein Mitglied? Hier registrieren

Passwort vergessen?

Gib deine Kontodaten ein und wir senden dir einen Link, um dein Passwort zurückzusetzen.

Der Link zum zurücksetzen deines Passwortes scheint ungültig oder abgelaufen zu sein

Einloggen

Datenschutz ist uns wichtig!

Zur Sammlung hinzufügen

No Collections

Hier findest du alle Kollektionen, die du zuvor erstellt hast.

Nach oben scrollen