Fishing Game 21 Antelope Corp © 1986

Fische auf einer batteriebetriebenen Drehscheibe öffnen durch einen mechanischen Mechanismus aus Hebe/Senk-bahnen unter der Drehscheibe zeitweise ihr Maul. Die Spieler müssen mit Geschick den Angelhaken in die sich nur kurz öffnenden Mäuler der Fische versenken, was nicht leicht ist, da sich diese konstant weiterbewegen. Und selbst wenn es gelingt dass der Fisch einmal zubeisst, ist es eine weitere Kunst den Fisch auch erfolgreich herauszuangeln, denn manchmal öffnet sich unerwartet das Maul und er verleibt oder fällt in sein Loch zurück. Ebenso gilt es im Gemenge der fischenden Mitspieler sich nicht mit deren Angeln zu verheddern und einander gemäß Regeln und Vereinbarungen gegenseitig den gerechten Zugang zum Fischteich zu gewähren. Gewonnen hat wer die meisten Fische oder bestimmte Trumpffische herausfischt.

Das Spiel war in unterschiedlichen Varianten vorhanden: Verschiedene Größen, Ausgestaltung, manche hatten auch noch andere mitbewegende Kulissen wie Wasserräder und ähnliches.

Ein herausforderndes Geschicklichkeitsspiel, welches gutes Timing (wie in Jump’n'Run Videospielen) und zudem eine geschickte Hand erforderte, und durch seine Unmittelbarkeit und sportlichen Charakter große Freude bereitete.